Skip to main content

Fortbildung im Kompaß - „Die Wucht der Belastung abmildern“

13.06.2017 von 9.30 - 16.30 Uhr | Selbstfürsorge und Stressmanagement für Fachkräfte in psychosozialen Arbeitsfeldern.

"Professionelle HelferInnentätigkeiten in allen psychosozialen und pädagogischen Arbeitsfeldern implizieren die Konfrontation mit Stress und außergewöhnlichen Belastungen, bedingt durch ressourcenknappe Arbeitskontexte, sowie aktuelle Lebenslagen und biografische Vorbelastungen der Menschen in den Hilfekontexten. Dieses hat oft Auswirkungen auf die emotionale und körperliche Gestimmtheit der Fachkräfte.

Neben den Konsequenzen, die dieses für die persönliche Gesundheit und Stabilität der Fachkräfte hat, nimmt der eigene Zustand von (sozial-) pädagogischen Fachkräften entscheidend Einfluss auf ihre Handlungsfähigkeit und Wirksamkeit in der Arbeit mit Menschen. Selbstfürsorge sollte somit zum professionellen Selbstverständnis gehören, um „symptomfrei“ und feinfühlig auf Menschen im Hilfe- und Betreuungssystem zu reagieren. In diesem Sinne ist Selbstfürsorge kein egoistisches oder überflüssiges Anliegen. Egoistisch wäre, nicht ausreichend Sorge für sich selbst zu tragen, und damit dafür zu sorgen, in der Arbeit mit Menschen nicht mehr nützlich zu sein.
An diesem Fachtag sollen zunächst die besonderen Risikofaktoren beleuchtet werden, den (sozial-) pädagogische Fachkräfte in allen Kontexten der Betreuung und Hilfeleistung ausgesetzt sind.
Betrachtet werden dabei strukturelle Bedingungen, persönlich-biografische Risikofaktoren ebenso wie Aspekte von Übertragungsgeschehen, belastende Ereignissen im Arbeitsfeld und Sekundärtraumatisierungsphänomenen. Im Schwerpunkt soll es jedoch vor allem darum gehen, Anregungen für Stressmanagement und selbstfürsorgliches Handeln zu geben, sowie individuelle und organisationale Schutzfaktoren zu beleuchten, die in der Lage sind, die Wucht von Belastungen abzumildern und zu Selbststabilisierungsprozessen beizutragen." C. Scherwath

In diesem Sinne ist uns Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle Kompaß diese Veranstaltung ein besonderes Anliegen, daher laden wir herzlich zu dieser Fortbildung ein.
Als Referentinn konnten wir Frau Corinna Scherwath gewinnen. Frau Scherwath ist Leiterin des Päd.-Therap. Fachzentrums in Hamburg.

Die wichtigsten Daten:
Datum/ Zeit: 13.06.2017 von 9.30 Uhr – 16.30 Uhr
Kosten: 50,-€ bitte vor Ort bar bezahlen
Referentin: Corinna Scherwath
Ort: Beratungsstelle Kompaß Elsastraße 41 in 22083 Hamburg ( 040/ 2792266)
Anmeldung unter 040 – 2792266 oder Ria Hankemann@kompass-hamburg.de

Der Workshop ist Bestandteil des "Hamburger Basiscurriculum Jugend und Sucht"
Informationen unter: www.suchtpraevention-fortbildung.de

Als PDF herunterladen

Zurück zur Übersicht Aktuelles